Aktuelles aus dem Ortsverband

THW Miltenberg schaut auf ereignisreiches Jahr zurück

Für langjährige Mitgliedschaft im THW wurden Dominik Huller, Katrin Ankenbrand, Achim Schneider, Alexander See, Ruthard Zipf von Ortsbeauftragten Stefan Wolf (links) sowie Geschäftsführerin Karin Munzke (rechts) geehrt.

Bei der alljährlichen Jahreshauptversammlung des Technischen Hilfswerk Ortsverband Miltenberg im Pfarrgemeindehaus Breitendiel konnte Ortsbeauftragter Stefan Wolf (Großheubach) auf ein ereignisreiches Jahr zurück blicken. Als besondere Herausforderung war neben der Bewältigung des G7-Gipfels im Frühjahr 2015 die Unterstützung beim Aufbau und Betrieb einer Notunterkunft für unzählige Flüchtlinge. Gemeinsam mit vielen unzähligen Freiwilligen und weiteren Hilfskräften wurde die Erstaufnahme in der Realschule Miltenberg hergerichtet und konnte pünktlich ihren Betrieb aufnehmen. Auch beim Umzug der Erstaufnahme nach Kleinheubach unterstützte der Ortsverband die Maßnahme.
Neben diesen beiden Ereignissen legte die Führung des Ortsverbandes besonderen Wert auf die Aus- und Fortbildung der Helferinnen und Helfer. So wurden 17 Lehrgänge an der THW-Bundesschule in Neuhausen bzw. Hoya zu den unterschiedlichsten Spezialthemen besucht. Aber auch auf Standortebene wurden viele und in ihrer Art sehr unterschiedliche Ausbildungen erfolgreich durchgeführt. Vom einfachen Stegebau über das Fahren im Verband bis hin zur komplexen Hausabstützung war alles mit von der Partie. Regelmäßig fanden hierzu Einsatzübungen, teilw. auch mit weiteren Hilfsorganisationen statt.
Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wurden aller Hand Aktionen angeboten. Neben den Angeboten zu den Ferienspielen wurde im Rahmen des Sicherheitstages der Mittelschule Großheubach den Schülern aufgezeigt, was Hebelgesetze in der Praxis bedeuten. Auch die kleinsten Bürger der Region – die Kindergartenkinder – waren zu Gast bei der „blauen“ Feuerwehr.
Ende des Jahres warf der Neubau der THW-Unterkunft seine Schatten voraus und so wurde in Eigenleistung ein Teil der alten Unterkunft abgerissen. Seit dem 21.03.2016 wird nun an der neuen THW-Unterkunft, die direkt neben dem alten Gebäude errichtet wird, gebaut. Sofern der Zeitplan stimmt, kann der Ortsverband Ende 2016 in die neue Unterkunft einziehen.

Ehrungen im Ortsverband

Das Helferzeichen in Gold wurde durch Ortsbeauftragten Stefan Wolf an Christian Knapp sowie Christina Vogt verliehen.

Karin Munzke, Geschäftsführerin der THW Geschäftsstelle Karlstadt, konnte zusammen mit dem Ortsbeauftragten langjährige Helferinnen und Helfer für Ihre Dienste um die Bundesanstalt THW auszeichnen. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Katrin Ankenbrand (Obernburg), Mirko Ackermann (Röllbach), Dominik Huller sowie Alexander See (beide Großheubach) ausgezeichnet. Achim Schneider (Mainbullau) konnte für 30-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.
Für 40 Jahre Zugehörigkeit zum Ortsverband konnte Ingo Stein (Kleinheubach) sowie Ruthard Zipf (Großheubach) ausgezeichnet werden. In dieser Zeit wurden unzählige Einsätze und Ausbildungen bewältigt – doch nicht nur hier im Landkreis Miltenberg, sondern auch außerhalb von Deutschland. So begleitete Ruthard Zipf einen Hilfskonvoi in die ehem. Sowjetunion. Auch in den ruhigeren Zeiten waren sie nicht untätig – so verwaltet Ingo Stein seit 1990 das Geschirrmobil des Landkreises Miltenberg. Ruthard Zipf führte lange Zeit den Ortsverband an und vertritt heute die THW-Helfervereinigung e.V. als 1. Vorsitzenden.
Als weitere Ehrung konnte das Helferzeichen in Gold an Christina Vogt (Miltenberg) verliehen werden. Christina Vogt setzt sich in Ihrer Funktion als Helfersprecherin für die Belange der Helferschaft gegenüber der Ortsverbandsführung ein. Daneben organisiert sie Gemeinschaftsabende und bringt unzählige Ideen in das Öffentlichkeitsteam ein. Ebenso wurde Christian Knapp (Miltenberg) ausgezeichnet. Durch die Funktion des Fachhelfers in der Fachgruppe Wassergefahren bildete er sich in diesem Bereich fort und besuchte unzählige Lehrgänge. Neben dieser Tätigkeit kümmert er sich um die Wartung und Pflege der Wasserfahrzeuge im Ortsverband.
Die Grußworte der Stadt Miltenberg wurden durch den 2. Bürgermeister Klaus Huhn an die versammelten Helferinnen und Helfer überbracht. Besonders die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr Miltenberg und dem THW im Bereich des Hochwasserschutzes wurden hierbei hervor gehoben. Die Grußworte des Landkreises wurden durch Joachim Hörst überbracht. Neben dem bereits erwähnten Aufbau der Notunterkunft gibt es zwischen Landratsamt und THW immer wieder Berührungspunkte und so ist das THW ein wichtiger Partner im Bereich des Katastrophenschutzes geworden.

THW Helferverein rüstet sich für die Zukunft

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand die Mitgliederversammlung der THW-Helfervereinigung e.V. Miltenberg statt. Vorsitzender Ruthard Zipf (Großheubach) resümierte über das vergangene Geschäftsjahr – welches unter dem Motto „sparen“ gestellt wurde. Insbesondere im Hinblick auf den Neubau der THW-Unterkunft wurden kaum Ausgaben getätigt, denn hier ist aktuell noch nicht abzusehen, was zusätzlich benötigt und durch die Helfervereinigung angeschafft werden soll.
Investiert wurde aber in zwei moderne, rund 6.000 Euro teure LED-Leuchtmittel, die dem THW-Ortsverband mittlerweile übergeben wurden. Die Fahrzeughalle wurde durch die Helferinnen und Helfer im Bereich Elektroverteilung und Lichttechnik auf den aktuellen Stand gebracht. Im Bereich der Beschaffungen stellt sich in der vergangenen Zeit leider immer wieder die Frage nach der Sinnhaftigkeit. Denn wann wurden die Gerätschaften, welche in erster Linie zur Hilfe am Nächsten, sprich den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Miltenberg beschafft wurden, im Einsatz eingesetzt?
Daneben beschäftigte sich die Vorstandschaft mit dem Thema Jugendsatzung, Unterstützung beim Helferfest oder bei der Weihnachtsfeier. Daneben wurde eine Winterwanderung organisiert und die verlagerte Ausbildung am Ammersee mitgestaltet.
Im Anschluss an den Rechenschaftsbericht wurde der Kassenbericht verlesen und die Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder entlastet. Ebenso standen für das Amt der Schriftführer/in Neuwahlen an, welches Carina Oettinger (Großheubach) zukünftig übernehmen wird.

Neues Fahrzeug auf Herz und Nieren erkundet

Gemeinsam wurde das neue Zugtruppfahrzeug erkundet und ausgebildet.

Unterweisungen müssen nicht immer „trocken“ sein, dies bewiesen Schirrmeister Simon Schuldt sowie Gruppenführer Johannes Soder. Im Bereich der Fahrzeugausstattung des Ortsverbandes Miltenberg gab es Anfang des Jahres einen Neuzugang – ein neues Zugtruppfahrzeug. Nachdem die ersten Test-Fahrten bereits durchgeführt wurden, werden nun alle Fahrzeugführer des THW-Ortsverbandes in das Fahrzeug eingewiesen.
Nach einer allgemeinen Einführung zum Thema Fahrzeuge im THW bzw. Straßenverkehr wurde am Ausbildungsabend besonderes Augenmerk auf die neue Technik und andere Bedienungsweise des Zugtrupp-Fahrzeuges gelegt. Sämtliche Öffnungen, von der Motorhaube über die Ablagefächer im Bereich des Lenkrads bis hin zum Fahnenhalter im Kofferraum, wurden geöffnet und entsprechend fachmännisch erläutert. Zum Abschluss wurde eine kurze Einweisungsfahrt mit den unterschiedlichsten Situationen durchgeführt.