Aktuelles aus dem Ortsverband

Jugendlager Hoya

Aufbruchstimmung für die Jugendgruppe

Große Aufbruchsstimmung herrschte heute morgen in der THW-Unterkunft – denn für unsere Jugendgruppe ging es in das alljährliche Jugendlager. Unter der Leitung von Nico Kempf sowie Marco Schlackl erwartet die Teilnehmer ein buntes Programm mit jeder Menge Ausbildung, Spiele und Freizeitveranstaltungen.

Samstag, 1. August 2015 - Anfahrt nach Hoya

Am heutigen Samstag trafen sich die Teilnehmer des diesjährigen Jugendlagers um 8:00 Uhr in der Unterkunft in Miltenberg. Nachdem noch ein paar Kleinigkeiten sowie das Gepäck verladen war, brachen wir um 8:40 Uhr Richtung Wasserübungsplatz Barme der THW Bundesschule Hoya auf. Um die Mittagszeit machten wir auf einem Rasthof halt, um die Beine mal durch zu strecken sowie etwas essen und trinken zu können. Gegen 16:45 Uhr trafen wir dann auf dem Wasserübungsplatz ein, wo uns der dortige Platzwart begrüßte und gleich eine kleine Geländeeinweisung durchführte. Nachdem die Betreuer sich ein Bild der Örtlichkeiten gemacht hatten, bauten die Jugendlichen das Essenszelt auf und richteten Schlafplätze sowie Küche ein. Anschließend besprachen die Jugendbetreuer Marco Schlackl und Nico Kempf mit den Jugendlichen die Lagerordnung und führten die jungen Teilnehmer über das Gelände, um alle mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen. Des Weiteren wurden die Küchendienste eingeteilt und der Lagerfeuerplatz vorbereitet. Und jetzt endlich gab es etwas zu Essen. Das Küchenteam zauberte leckere Hamburger unter anderem mit frischem Salat, Gurken und Zwiebeln auf den Tisch. Sobald jeder seine zwei oder sogar drei Hamburger gegessen hatte machte sich die Jugend noch zu einem kleinen Verdauungsspaziergang auf um dann müde ins Bett zu fallen.

Helferfest im Ortsverband

THW Ortsbeauftragter Stefan Wolf, Helfervereins-Vorsitzender Ruthard Zipf mit den geehrten Achim Schneider (30-Jahre), Joachim Bieber sowie Frank Spall (beide 25-Jahre).

Helferfest 2015 – einmal ganz, ganz gemütlich. Bereits am Mittwoch und in den Stunden vor dem Helferfest fand sich eine Handvoll von Helferinnen und Helfern in der THW-Unterkunft ein, um diese wieder auf „hochglanz“ zu bringen. So wurden die Fahrzeuge gewaschen, Hallentore geschrubbt, der Hof und Halle gekehrt, die Bestuhlung aufgebaut und nett dekoriert. Auch der angepriesene Sandkasten wurde in letzter Minute fertiggestellt.

THW-Neubau erneut verschoben
So konnte Ortsbeauftragter Stefan Wolf (Großheubach) am Samstag Nachmittag unzählige aktive Helferinnen und Helfer, Mitglieder des Fördervereins sowie der THW-Jugend in der THW Fahrzeughalle begrüßen. Bei seiner kurzen Ansprache ging er auf die Aktionen und Ausbildungen im ersten Halbjahr ein, aber auch auf den Neubau der THW-Unterkunft, der nun erneut aufgrund von Prüfungen durch die Landesbaudirektion verschoben wurde. Weiterhin beschäftigt sich die Ortsverbandsleitung mit dem THW-Rahmenkonzept, sowie der Einbindung in die örtliche Gefahrenabwehr. Im Anschluss konnte der Ortsbeauftragte an vier Helfer und eine Helferin die THW-Fahrgenehmigung, als Abschluss der Bereichsausbildung Kraftfahrer überreichen.

Ehrungen im Helferverein
Ruthard Zipf (Großheubach), Vorsitzender der THW-Helfervereinigung ging in seiner Ansprache auf die Tätigkeiten der THW Helfervereinigung e.V. ein. So wurden in 25 Jahren über 600.000 Euro in den THW Standort Miltenberg investiert, sei es mit dem Bau der Fahrzeughalle über den Kauf von Gerätschaften bis hin zur Förderung der Kameradschaft und Ausbildung.
Die THW-Helfervereinigung e.V. lebt von, und mit, seinen Mitgliedern. Im Besonderen von Mitgliedern die dem Verein und seinen Zielen über Jahrzehnte die Treue halten und sich in verschiedenster Weise zum Wohle des Vereins eingebracht haben, und einbringen. Ruthard Zipf konnte in diesem Jahr die Dankesurkunde für 25-jährige Mitgliedschaft an Joachim Bieber (Miltenberg) sowie Frank Spall (Großheubach) und für 30-jährige Mitgliedschaft an Achim Schneider (Mainbullau) überreichen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde das Buffet eröffnet, aber auch der Sandkasten und natürlich das Boot fahren auf dem Main lockte die zahlreichen Gäste auf das THW-Gelände. Und so klang das Helferfest erst in den ganz, ganz frühen Morgenstunden aus.

Wackelzähne zu Gast beim THW

Treffen wir mit dem Wurfknoten in die Kiste?

„Das war toll!“ - so die einhellige Meinung der elf Mädchen und Jungs des Kindergarten Regenbogens aus Kleinheubach. Bereits seit Jahren besuchen die Kinder der Vorschulgruppe das THW um auch die „blauen Wichtel“ kennen zu lernen.

So wurde die Gruppe der „Wackelzähne“ standesgemäß mit THW-Fahrzeugen vom Kindergarten Kleinheubach abgeholt und zur THW-Unterkunft gefahren, wo ein tolles Programm auf die Gruppe wartete. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsbeauftragten ging es zum Gerätekraftwagen 1 (GKW 1), der ausgiebig erkundet wurde. Viele Geräte waren den kleinen Gästen dabei nicht unbekannt und sie konnten Stolz erklären, wofür z. B. die Atemschutzgeräte, Schmutzwasserpumpe etc. im Einsatzfall verwendet werden. Danach zeigten die THW-Helfer wie mit einfachen Mitteln ein Auto gezogen werden kann, was anfangs viel Kraft kostete, war mit den richtigen Geräten, zwei Umlenkrollen ein Kinderspiel und die „Wackelzähne“ schafften es, das schwere Auto zu ziehen. Natürlich stand nicht nur Technik auf dem Programm, sondern auch einige Spielestationen, die begeistert angenommen wurden. Den Abschluss bildete der Bau eines kleinen Schlüsselanhängers, zur Erinnerung an den Besuch des THW's, bevor es mit den THW-Fahrzeugen zurück zum Kindergarten ging.