12.09.2020, von Marco Schlackl

Sommer, Sonne, Jugendausbildung

Bei strahlend blauen Himmel und Temperaturen um die 30 Grad startete die Jugendgruppe in ihren Ausbildungsnachmittag. In zwei Gruppen wurde das Szenario eines Wassertransports über weite Strecken mit entsprechender Vorhaltung in einem provisorischen Wasserbecken geübt. In echten Einsatzlagen kann so etwa Wasser bei Wald- oder Moorbränden für Löscharbeiten bereitgestellt werden. Während eine Gruppe sich um die Erstellung eines Stegs aus Jetfloat® Elementen für die Wasserentnahme aus dem Main kümmerte, bereitete die zweite Gruppe die Sandsäcke für das Wasserbecken vor. Das es mit ein paar Sandsäcken nicht getan ist, wurden den Junghelfern recht schnell klar. Nach und nach füllte sich ein Sandsack nach dem anderen. Nachdem der Steg errichtet war und der Stromerzeuger für den Betrieb der Tauchpumpe vorbereitet war, konnte mit vereinten Kräften das Wasserbecken errichtet werden. Mit der ein oder anderen Schweißperle auf der Stirn war es geschafft und die Wasserversorgung aus dem Main sichergestellt. Nach Inbetriebnahme und Übungsbesprechung durfte das Eis für die geleistete Arbeit und etwas Abkühlung natürlich nicht fehlen. Auch Zeiten der Corona-Krise und den damit einhergehenden besonderen Rahmenbedingungen wie Abstand sowie Mund-und Nasenmaske wurde eines wieder deutlich, mit Teamarbeit ist alles möglich.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.