09.02.2019, von Marco Schlackl

Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche Schutzausrüstung im THW.

Persönliche Schutzausrüstung und UVV – wie vielseitig diesen Thema sein kann, wurde im Zuge der heutigen Ausbildung der Jugendgruppe deutlich. Die sog. Unfallverhütungsvorschriften (UVV) beginnen nicht erst bei der Arbeit, sondern schon auf der Anfahrt zur Unterkunft im Einsatzfall, begegnen uns in der Umkleide, im Fahrzeug sowie unmittelbar an der Einsatzstelle, wie das kurze Video eindringlich verdeutlichte. Im weiteren Verlauf wurden im Speziellen die Schutzausrüstung besprochen, die nicht bei der THW Funktionsbekleidung (Hose, Jacke, Handschuhe, Helm etc.) endet, sondern vielmehr je Einsatzlage situativ angepasst werden muss. Konkret bedeutet dies zum Beispiel, dass bei Arbeiten im / an Gewässern Rettungswesten zu tragen sind, Arbeiten mit Motorsäge nur mit entsprechender Schnittschutzbekleidung durchzuführen sind sowie eine Schutzbrille und Gehörschutz bei arbeiten mit Winkelschleifer und Bohrmaschine obligatorisch sind . Wie umfangreich dieses Thema doch sei kann wurde bei der Anprobe und dem Gruppenfoto nochmals deutlich. Mit dem Wissen, wie wichtig und vielseitig das Thema persönliche Schutzausrüstung im THW ist, wurden die Junghelfer ins verdiente Wochenende entlassen.


  • Persönliche Schutzausrüstung im THW.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.