25.06.2020, von Matthias Zipf

Ohne Treppe ins Obergeschoss ....

Situationsbedingt nur im Gruppenrahmen übte eine Teileinheit unter der Leitung von Gruppenführer Matthias Zipf den Aufbau und die Benutzung mehrerer Hilfskonstruktionen auf Basis des Einsatz-Gerüst-Systems (EGS). Das EGS stellt ein flexibel und vielseitig einsetzbares Modulgerüstsystem dar, welches es dem THW erlaubt, mit vergleichsweise geringem Aufwand an Personal und Zeit ein breites Spektrum von temporären Behelfsbauwerken zu erstellen. Von freitragenden Fußgängerstegen, über Dekontaminationsschleusen bis hin zu Gebäudeabstützungen existiert eine Vielzahl an vordefinierten Standardbauweisen, die bei Notwendigkeit auch dem Bedarf angepasst werden können.
Neben dem auf einem Anhänger vorverlasteten vollständigen Sortiment zählt eine kleine Auswahl an EGS-Elementen auch zum Inventar des Gerätekraftwagen 1 - dem Gruppenfahrzeug der Bergungsgruppe. Dieser kleine Bausatz ist auf die Erstellung von einfachen Hilfskonstruktionen zur Erleichterung von Arbeiten und Rettungsmaßnahmen in Höhen und Tiefen abgestimmt. So wurden beim aktuellen Ausbildungsdienst vor allem Konstruktionen zur Schaffung von Anschlagspunkten für das Auf- und Ablassen von Material und Personal behandelt. Außer dem korrekten Aufbau der Konstruktionen wurde dabei besonderes Augenmerk auf deren statische Besonderheiten und die sichere Verwendung gelegt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.