19.10.2019, von Stefan Wolf

Hochwasserschutz Miltenberg gemeinsam aufgebaut

Der Hochwasserschutz in Miltenberg, wie auch an weiteren Städte und Gemeinden am bayerischen Untermain wurde errichtet, um die Bebauung vor den unregelmäßigen Fluten des Maines zu schützen. Bekanntlich besteht der Miltenberger Schutz aus niedrigen Sandstein-Mauern und mobilen Teilen. Gerade die vielen mobilen Teile müssen von der Hochwasserlagerhalle in Miltenberg-Nord angefahren und dann Balken für Balken, Stütze für Stütze, eingesetzt werden. Dazu sind Übungen der Einsatzkräfte vorgesehen und auch notwendig.
Am Samstag, dem 19.10.2019, ab 07:00 Uhr bis 18:30 Uhr, waren die Freiwillige Feuerwehr Miltenberg, das Technische Hilfswerk sowie der städtische Bauhof vor Ort und übten den jährlichen Aufbau einzelner Abschnitte des Hochwasserschutzes. In diesem Jahr wurde der Bereich zwischen Brückenrampe West bis hin zum Lindeplatz beübt.
In gemischten Teams wurden die mit Hilfe der Wechselladerfahrzeuge von Bauhof sowie Feuerwehr angelieferten Hochwasserelemente aufgebaut. Dabei kam neben dem städtischen Radlader bzw. Stapler auch der Teleskopstapler der Fachgruppe Räumen erstmalig zum Einsatz.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.