Aktuelles aus dem Ortsverband

THW-Helfervereinigung: Die Förderung des OV steht im Vordergrund

Vorsitzender Ruthard Zipf berichtete über die Aktivitäten der THW-Helfervereinigung.

Die Aufgabe der Vereinigung der Helfer und Förderer des THW Miltenberg, ist die Förderung und Unterstützung des Ortsverbandes. Dieser Aufgabe kam man im abgelaufenen Jahr nach, so die Aussage des Vorsitzenden Ruthard Zipf.

Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden
Zipf berichtete in aller Ausführlichkeit über die Arbeit des Vorstandes des vergangenen Jahres. Er berichtete, dass sich die Vorstandschaft der Helfervereinigung in regelmäßigen Abständen traf und sich beriet zu den Punkten: Fahrzeugtausch »Wasserschaden-Pumpen zu Mehrzweckkraftwagen«, um hierüber den Einsatzwert des Ortsverbandes nachhaltig zu stärken, die Übergabe des beschafften Staplers in Bundeseigentum und zu guter Letzt, die neue europaweite gültige Datenschutzgrundverordnung.
Weiter führte Zipf fort, dass der Förderverein etwas mehr als 17.200 Euro investierte, in Form der Beteiligung an der Außenanlage, wie Asphaltarbeiten und Entwässerung, im Zuge der Neu-Gestaltung der Außenanlage der neuen THW-Unterkunft und in kleinere Instandhaltungsmaßnahmen der fördervereinseigene Fahrzeughalle.

Zipf berichtete ebenso zu den erhaltenden Beträgen, Zuschüsse und Spenden, welche die Helfervereinigung erhielt, und diese den Verein in die komfortable Lage versetzte auch fördern zu können.
In diesem Zusammenhang gab Zipf sich nachdenklich, da seitens der Regionalstelle immer öfters von der Helfervereinigung gesprochen wird und dies zur Annahme kommen lässt, dass die Bundesanstalt THW fest mit der Helfervereinigung und deren Finanzmittel rechnet, und dies trotz, dass der Bund mehr Geld der Bundesanstalt THW zuweist. Hier stelle er sich nur die Frage, wo geht das Geld hin?
Ebenfalls mit Bestandteil seines Rechenschaftsberichts waren die im vergangenen Jahr getätigten Aktivitäten des Vereins, wie die beliebte Winterwanderung. Darüber hinaus informierte Zipf über die geplanten Aktivitäten für 2019, zu diesen er anmerkt, dass er sich eine rege Beteiligung wünsche.

Kassenlage und Entlastung der Vorstandschaft
Im Nachgang des Rechenschaftsberichts ging Schatzmeister Theo Schäfer auf die finanzielle Situation des Helfervereins in seinem Kassenbericht näher ein. Nach der Kassenprüfung und der Bestätigung einer vorbildlichen, sowie ordnungsgemäßen Kassenführung erteilte die Versammlung einstimmig die Entlastung.

Beendet wurde die Veranstaltung mit einer Multimedia-Show, welche in Wort und Bild an die umfassenden Aktivitäten des THW erinnerte.

THW Miltenberg verändert sich

Neue Fachgruppe im Ortsverband angesiedelt – es wurden 20.000 Dienststunden geleistet

Ein ereignisreiches Jahr hat der THW OV Miltenberg hinter sich gebracht. Zahlreiche Aktionen, die Einweihung der neuen Unterkunft, Ausbildungseinheiten und Einsätze wurden bewältigt, so das Resümee.

Leistungsbericht und Fakten
Ortsbeauftragter Stefan Wolf konnte in der THW Unterkunft insbesondere den Landrat des Kreises Miltenberg Herrn Jens Marco Scherf, sowie zahlreiche weitere Ehrengäste begrüßen, darunter der Bürgermeister von Miltenberg, Repräsentanten der Landkreisverwaltung, der Feuerwehr und der Polizeiinspektion Miltenberg, wie auch die Leiterin der Regionalstelle Karstadt Karin Munzke.

Zu Beginn der Veranstaltung machte Ortsbeauftragter Wolf in aller Deutlichkeit klar, dass das THW sich verändert, so auch der Veranstaltungsort der jährlichen Jahreshauptversammlung, welcher heuer erstmalig in der neuen THW Unterkunft ist.
Weiter berichtete er in seiner Laudatio, dass der Veränderungsprozess voll im Gange sei, in der Form, dass im Zuge der Umsetzung des neuen THW-Rahmenkonzeptes der Ortsverband seine 2. Bergungsgruppe durch die Fachgruppe Notversorgung ersetzte und eine neue Fachgruppe Räumen installierte und die „alte“ Fachgruppe Wassergefahren abgibt – eine einschlägige Neu-Ausrichtung für Miltenberg, so Wolf.

Dank gilt besonders der Mannschaft, die das THW Miltenberg erst ausmacht, für das erbrachte Engagement und Einsatz. Anhand der Leistungsbilanz des Ortsverbandes zeigte Wolf auf, dass der Ortsverband fast 20.000 Dienststunden leistete. So leistete der Ortsverband Dienst, bei den zahlreichen absolvierten Ausbildungseinheiten, wie Kraftfahrer-, Motorsägen- und Atemschutzausbildung, Einsätze, wie der zum »Schneechaos in Südbayern (siehe Exkurs)« zum Jahresanfang und Einsatzübungen mit anderen Hilfsorganisationen.
Ergänzend erinnerte Wolf in seinem Jahresrückblick ebenso an die zahlreichen Aktivitäten der 21 Jugendlichen der THW-Jugendgruppe, die unter anderem bei der Flursäuberungsaktion, dem jährlichen Zeltlager und den Miltenberger Ferienspielen usw. aktiv waren.

Auszeichnung des Ortsbeauftragten Wolf mit dem Ehrenzeichen in Bronze

Die Leiterin der Regionalstelle Karlstadt Karin Munzke übergab das Ehrenzeichen in Bronze an Ortsbeauftragten Stefan Wolf.

Auch Ehrungen langjährig verdienter Mitglieder standen auf dem Programm, der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Wolf verlieh die Ehrenurkunden »Im Dienste der Humanität der Bundesanstalt THW« für 10 Jahre an Sina Kempf, Jonas Breunig und Denny Herbert, für 20 Jahre an Philipp Dosch und an Renate Zipf für 40 Jahre.

Darüber hinaus wurde Stefan Wolf durch die Leiterin der THW-Regionalstelle Karlstadt Karin Munzke, stellvertretend für den Landesbeauftragten Dr. Voss, ausgezeichnet mit der Verleihung des THW Ehrenzeichen in Bronze für besondere Verdienste.

Landrat des Kreises Miltenberg Jens Marco Scherf, sowie Bürgermeister von Miltenberg Helmut Demel gratulierte zur Ehrung und dankte allen Helferinnen und Helfern für ihre Leistungen und ihr Engagement in der letzteren Vergangenheit – beide übergaben eine Geldspende.

Exkus - Schneechaos in Südbayern – THW Miltenberg unterstützt Einsatz

Landrat Jens Marco Scherf bei der Übergabe der Anstecknadel des Landkreises Traunstein als Dank für die geleistete Hilfe.

Die Einsatzkräfte Vorort wurden durch 15 Helfer des THW Miltenberg eine Woche lang unterstützt. Zu diesem Einsatz entsendete das THW Miltenberg den Gerätekraftwagen 1, sowie den Zugtrupp in das Katastrophengebiet. Die Helfer/-innen des THW Miltenberg wurden im Landkreis Traunstein (genau in Übersee am Chiemsee) eingesetzt und unterstützten die dortigen Einheiten.

Den Miltenbergern THWler wurde am Einsatzort ein Hotel in der Ortschaft Reit im Winkl zugeteilt. Nach einer kurzen Erkundungsphase und dem Eintreffen eines entsprechenden LKW-Krans zur Sicherung der eingesetzten Helfer/-innen, konnte mit dem beseitigen der ca.1,60 m hohen Schneelast auf dem Dach des Gebäudes begonnen werden. Aufgrund von Regenfällen der vorran gegangenen Tagen war der Schnee vollgesogen und extrem schwer. Demzufolge war es auch sehr kräfteraubend den Schnee von dem Dach zu schippen.
Nach Beendigung des Einsatzes auf dem Dach des Hotels wurde der Miltenberger Trupp einsetzt zur weiteren Beräumung von Dächern anderer Objekte.

Den Helfer/-innen des Zugtrupps dagegen bot sich eine andere Art von Einsatz, sie wurden bei einer Evakuierung eingesetzt. Aufgrund einer akuten Lawinengefahr ordnete das Landratsamt Traunstein die Evakuierung des Ortsteils Raiten (Gemeinde Schleching) an. Die rund 250 Bewohner des Ortes mussten umgehend ihre Häuser verlassen. Hierbei unterstützten die Miltenberger beim Transport der Bewohner in die Notunterkunft.

Vom 06. bis einschließlich zum 20. Januar hat der THW-Großeinsatz gedauert. Extrem starke und lang anhaltende Schneefälle hatten im südbayerischen Alpenraum für bis zu 2,5 Meter Schneehöhe gesorgt. Die Landkreise Bad-Tölz, Berchtesgadener Land, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach und Traunstein hatten aufgrund der extrem starken und lang anhaltenden Schneefälle den Katastrophenalarm ausgerufen.
Hauptaufgaben der ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW lagen im Freiräumen von Dächern, Einschätzen der Statik von Gebäuden, Räumen von Schneemassen mit Radladern, Beseitigen von Schneebruch und Freiräumen von Hauptverkehrswegen. Zudem leisteten die Einsatzkräfte Führungsunterstützung und Fachberatung der Einsatzleitungen, sowie logistische Versorgung. Nach Abarbeitung der letzten Einsatzschwerpunkte konnten die THW-Einheiten in die Heimatstandorte zurückkehren.

Ortsbeauftragter Wolf bedankt sich bei allen Helfer/-innen für all das, was sie geleistet haben, sowie den Arbeitgebern, wie auch den Familienangehörigen für ihr Verständnis und Unterstützung. Des Weiteren stiftete der Landkreis Traunstein eine Anstecknadel als »Danke« für die geleistete Hilfe, welche bei der Jahreshauptversammlung des THWs durch Jens Marco Scherf verliehen wurde.

THW Miltenberg erhält Teleskopstapler

Freudige Gesichter bei der Übergabe des neuen Teleskopstaplers.

Eine große Überraschung wartete vor der Jahreshauptversammlung am Freitag, den 15.03.2019 auf die Miltenberg THW-Einsatzkräfte. Der lang angekündigte Teleskopstapler konnte bei DIECI in Gießen endlich abgeholt werden.
Zwei Räumgruppenmitglieder und eine Regionalstellenmitarbeiterin konnten das Fahrzeug in Gießen übernehmen und erhielten dabei die entsprechende Grundeinweisung in die Bedienung. Der Transport nach Miltenberg wurde netterweise durch den THW-Ortsverband Würzburg übernommen, denn ein entsprechendes Transportgespann fehlt unserem Ortsverband derzeit noch.
Das neue Fahrzeug ändert das Einsatzspektrum des Ortsverbands erheblich. Der Teleskoparm erreicht Arbeitshöhen bis zu 13 Meter Höhe mit bis zu einer Tonne Nutzlast. Vielfältig sind auch die Einsatzmöglichkeiten des mitgelieferten großen Arbeitskorbs für hohe Nutzlasten, aber auch der 4-1 Schaufel, Lasthaken sowie der Palettengabel. Die Indienststellung wird sich allerdings noch einige Zeit verzögern - zuerst gilt es ausreichend Fahrer für das neue anspruchsvolle Fahrzeug zu qualifizieren.

Teleskopstapler

Der Teleskopstapler - das Arbeitsgerät der Fachgruppe Räumen Typ C.
 Hersteller: DIECI SRL (Italien)
 Fahrzeugtyp: ICARUS 40.14
 Hubraum: 3.769 ccm
 Zylinder: 4
Leistung:

74 kW bei 2.200 U/min

 Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
 Besatzung + Fahrer: 1 Person
Max. Tragkraft: 6.100 kg
Max. Hubhöhe auf Ausgleichsfüßen: 13,40 m
 Gesamtleergewicht: 11.200 kg
 Maße (L/B/H): 6.125/2.430/2.450 mm
 Achsen/angetrieben: 2/2
 Baujahr: 2018